Lehrmethode

Grundsätzliches zuerst

Im Grund gilt für jede Sportart oder sportliche Bewegung folgender Grundsatz:

"Jede gute sportliche Bewegung erfolgt mit einem möglichst geringen Aufwand an Kraft und Energie und verläuft harmonisch in einem flüssigen Ineinandergreifen notwendiger Bewegungen. Der Rhythmus und die Dynamik der Gesamtbewegung sind die äußeren Kennzeichen dafür."

Wir wenden uns damit vor allem an die Anfänger. Wir zeigen Ihnen den schnellsten und einfachsten Weg, zum Erlernen einer Grundtechnik die es Ihnen ermöglicht, in jedem Gelände und unter verschiedenen Schneeverhältnissen sicher und ohne Schwierigkeiten abzufahren.

Das Fahren von kurzen Schwungradien, das wohl das Traumziel eines jeden begeisterten Skiläufers ist, wird in unserer Ausbildung immer wieder in den Mittelpunkt gestellt. Wir setzen beim Unterricht auf die so genannte „Ganzheitsmethode“, d.h. der Lernvorgang wird mit gleichen oder ähnlichen Bewegungsstrukturen so gestaltet, dass die einzelnen Übungen immer wieder im Zusammenhang zur Gesamtbewegung stehen.

Eine zentrale Bedeutung nimmt darin der Rhythmus ein, der sich wie ein roter Faden durch alle Übungen zieht.

 

Vom Leichten zum Schweren, nicht umgekehrt

Eine pädagogische Forderung ist auch der Grundsatz „vom Leichten zum Schweren“. In dieser Methode wird der Forderung durch die allmähliche Steigerung der Skilänge entsprochen. Wir wenden diesen Grundsatz ebenfalls auf Gelände und Schneeverhältnisse an. Auch beim Erlernen der Technik steht diese Philosophie im Mittelpunkt.

Durch die Steigerung der Skilänge ergibt sich eine Optimierung der Technik, also der Gesamtbewegung. Unser Unterricht ist dabei stets eine allmähliche Gewöhnung an Gerät, Bewegung, Gelände und Tempo.

Dabei gehen wir immer auf die individuellen Bedürfnisse unserer Schüler ein und passen den Unterricht an das Können der Teilnehmer an. Denn eine sichere Ausführung der Technik auf der jeweiligen Skilänge ist das entscheidende Kriterium zum Umsteigen auf die nächstgrößere Skilänge.

Gefahrloses Schneevergnügen

Durch die Verbindung von Spannung und Entspannung, Konzentration und innerer Gelöstheit ergibt sich eine physiologisch günstige Bewegungsausführung. Bewegungsangst und Unfallgefahr hemmen sehr häufig den Lernvorgang. Durch die Benutzung der kurzen Ski kann dieses weitgehend ausgeschaltet werden.

Die Ski mit der Länge 65, 99, 120,130 und 150 cm sind in Formgebung so aufeinander abgestimmt, dass sich ihre jeweiligen Fahreigenschaften sinnvoll ergänzen. Sie sind als Lernski gedacht, durch deren Gebrauch man sich stufenweise an die völlig neuen Bewegungsformen des Skilaufes gewöhnt.

In der Methode mit ansteigenden Skilängen hat selbstverständlich jede der verwendeten Skilängen ihre besondere Funktion und soll jeweils das Erlernen ganz bestimmter Bewegungsformen erleichtern und beschleunigen. So profitieren alle Altersgruppen von dieser Lernmethode.