Skischule Nordbayern - unsere Skischule hat Tradition

Unser Skischule kann auf eine lange Geschichte voller Erfolge und bekannter Namen zurückblicken. Diese Geschichte und all ihre Details möchten wir Ihnen natürlich nicht vorenthalten. Hier können Sie durch unsere Historie blättern. Von der Anfangszeit des Skiunterrichts in Bischofsgrün, in der die Skier noch aus Holz und die Schneeanzüge wenig wetterfest waren, bis zur heutigen Zeit, in der Hilfsmittel wie Schneekanonen, Förderbänder und technisch unterstützte, individualisierte Ausleihprozesse zum Alltag gehören.

Wir arbeiten stets daran unser Angebot für Sie zu verbessern und freuen uns auch immer über Anregungen von Ihrer Seite. 

  • 1954
  • Martin Puchtler gründet die erste Skischule im Fichtelgebirge.
  • 1955
  • Martin Puchtler wird Mitglied der deutschen Demonstrationsmannschaft beim internationalen Skilehrerkongress in Val d´ Isere.
  • 1957
  • Einberufung Martin Puchtlers in das Autorenkollektiv für den deutschen Skilehrplan.
  • 1959
  • Mitglied der Demonstrationsmannschaft beim Internationalen Skilehrerkongress in Zakopane.
  • 1962
  • Mitglied der Demonstrationsmannschaft beim Internationalen Skilehrerkongress in Monte Bondone.
  • 1964
  • Gründung der Skischule Nordbayern im Gasthaus Grassemann mit 16 Skilehrern.
  • 1965
  • Erste Gedanken zu einer revolutionären Skitechnik für Skianfänger.

    “Warum mit den bekannten langen Skiern abmühen, wenn es mit einem kürzeren Ski leichter und besser geht.“

    Erste erfolgreiche Versuche das Skifahren mit ansteigenden Skilängen zu lehren legen den Grundstein für unsere heutige Arbeit.
  • 1966
  • Der Skihersteller Erbacher produzierte exklusiv für die Skischule Nordbayern die erste Lernskireihe – Mit Hilfer der Skigrößen 65, 100, 130, 150 und 160cm wird die Lehrmethode massentauglich gemacht.
  • 1967
  • Präsentation der „Miniskimethode Martin Puchtler“

    Diese effektive Methode das Skifahren zu erlernen wurde in der Fachwelt mit großem Interesse aufgenommen und von den Medien gefeiert.

    Den Höhepunkt zu der dieser Zeit erreichte die Lehrmethode mit der Vorstellung des 45 minütigen Fernsehfilms „Neuer Schwung auf kurzem Ski“ mit Heinz Maegerlein (mit eigenen Skilehrern gedreht) und des gleichnamigen Buches von Martin Puchtler, Friedl List und Heinz Maegerlein
  • 1968
  • Beim 8. Internationalem Skilehrerkongress in Aspen (USA) präsentierte die Skischule eine Lehrdemonstration mit „ansteigenden Skilängen“.
  • 1970
  • Und noch ein Film sorgt in diesen Jahren für Aufsehen und den Erfolg der Lehrmethode. Der Filmtitel: „Skitechnik Quo Vadis“
  • 1971
  • Die Skischule demonstriert die „Miniskimethode“ zusammen mit der Schweizer Demo-Mannschaft auf dem 9. Interski in Garmisch. Im gleichen Jahre findet auch der Bau eines neuen Skischulhauses in Bischofsgrün am Kirchberg-Lift statt.
  • 1975
  • Die Technik macht auch vor dem Skiunterricht keinen Halt. Es kommt zum ersten Einsatz von Videodiagnose im Skiunterricht. Jeder Schüler wird gefilmt, kann sich am Bildschirm beobachten und erhält anschließend eine Testkarte.
  • 1977
  • Die „ansteigende Skilängenmethode“ funktioniert derart verblüffend, dass die Skischule Nordbayern seinen Skischülern eine Erfolgsgarantie gewährt. Dieser Erfolgsgarantie geben wir übrigens auch heute noch.
  • 1995
  • Nach dem Tod von Martin Puchtler führen Inge und Karlheinz Fischer, langjährige Mitarbeiter, die Skischule Nordbayern weiter. Sie übernehmen auch das Erfolgsrezept der ansteigenden Skilängen Methode und arbeiten bis heute nach der besten Lehrmethode für Skianfänger.
  • 1996
  • Die ersten Snowboardkurse finden in diesem Jahr in der Skischule statt.
  • 1998
  • 2008
  • Die Skischulleiter Inge und Karlheinz Fischer bauen neben der Talstation der Ochsenkopfseilbahn ein neues, modernes Skischulhaus. Ein Ausrüstungsverleih wird direkt mit integriert und erspart lange und komplizierte Wege bei Ausleihen der Ausrüstung. Das direkt am Skischulhaus angrenzende Anfängergelände bekommt 2 Seil-Lifte.

    Damit ist die Skischule bestens aufgestellt und bietet unkomplizierten Skiunterricht, bei dem Sie sich um fast nichts mehr kümmern müssen.
  • Inge Fischer kreiert den Nubi-Club. Ein eigenes Kinder-Kursprogramm für 4-6 Jährige. Mit Hilfe dieses Programms können auch Kinder ab 4 Jahren das Skifahren einfach und frustfrei lernen.
  • 2009
  • Um sowohl für Kunden, als auch für qualifiziertes Personal noch attraktiver zu werden wir das Skischulhaus um einen Aufenthaltsraum für Skilehrer und ein Skidepot zum Verstauen der Leihausrüstung erweitert.
  • 2013
  • Im Zuge einer Vergrößerung des Anfängergeländes werden die Seillifte durch ein Förderband - unsere Kleinsten werde es auch unter dem Namen Zauberteppich kennen - und einen 100m Anfänger-Seil-Lift ersetzt.
  • 2014
  • Unser Anfängergelände, welches schon fast als schneesicherster Ort der Fichtelgebirges gilt, erhält eine eigene Schneekanone um auch in Zukunft diesem Ruf gerecht zu werden.
  • 2015
  • Erweiterungsbau für Skiverleih